Montag, 8. Dezember 2014

Samstag, 11. Oktober 2014

Zuhause

Wir sind gestern müde und spät, aber gut zuhause angekommen!
Alles ist ausgepackt und zum Trocknen aufgehängt... Habe wohl ein paar Liter Wasser heimgetragen. :-(


Heute ist in erster Linie ausruhen angesagt! :-)



Nach 221 km ist das wohl ok! :-)
Davon waren 205km auf dem Jakobsweg und mit Gepäck und 16km zusätzlich nebenbei.

Freitag, 10. Oktober 2014

12. Tag, Freitag 10.10.14: Saint Appolinard - Bourg Argental, 13km

Wir sitzen nun in einem café und warten auf den bus.
Diese nacht habe ich mir überlegt, wie wir nach hause kommen ohne durch den regen zu müssen. Es regnete sehr heftig und dazu gabs gewitter...Wir hätten allerdings den schülerbus nehmen müssen. Keine so gute idee mit duca... Hätte es trotzdem gemacht. Dann war's erstaunlicherweise heute morgen aber fast trocken. Also schnell gepackt und los! Das erste stück gingen wir freiwillig der hauptstrasse entlang. Es war noch dunkel und die strasse war ein wenig kürzer. Es blieb 'natürlich' nicht trocken! Unterschiedliche regenintensität. Wir brauchten 3h für 13km - kein schlechter schnitt. Pausen haben wir fast nicht gemacht. Dafür warten wir nun 2h hier. Aber wenn ich raus gucke, bin ich froh, sind wir schon da!

St Julien - Molin - Molette
 


Motivation pur.... :-(
Ziel in Sicht!

Ankunft in Bourg Argental
Die hunderucksäcke sind verstaut - alles tropfnass - und der cote du rhone ist eingekauft. Warten im café. Wir wären bereit für die heimfahrt!


------------

Wir sind noch immer im zug. Die 7 stündige reise verlängert sich auf 8 stunden weil wir einen umweg machen mussten wegen steinschlag vor bellgarde. Wenigstens einfach eine stunde länger im TGV sitzen bleiben mit viel platz. Die hunde machen das super! Als wären wir immer tagelang mit dem bus/zug unterwegs! ;-) Sie sind wohl auch froh, dürfen sie viiiel schlafen! ;-) Sogar die grossen bahnhöfe hat duca überlebt! Locker wäre anders. Aber wenn ich's vergleiche mit seiner ersten stunde in der hundeschule, dann hat er riesige fortschritte gemacht! Bin stolz auf den kleinen mann!

Duca auf dem Bahnhof Genf!
alles unter Kontrolle!

Donnerstag, 9. Oktober 2014

11. Tag, Donnerstag 9.10.14: Les Roches de Condrieu - Saint Appolinard, 22km

Wir sind heute extra sehr früh los damit wir eine längere mittagspause machen können, wenn's heiss ist. Kam alles etwas anders... ;-)
Erst gings 7km der rhone entlang. Mal neben der strasse mal in der natur. Da hier mindestens biber und kaninchen zu hause waren (diese spuren konnte sogar ich erkennen!), marschierten die hunde meistens an sehr kurzer leine... :-( dafür kamen sie nach chavannay endlich mal auf ihre kosten! Endlich naturwege!!! Der wechsel in geologie und botanik war deutlich! Wr sind nun in der ardeche. Der rhone entlang weinberge (cote du rhone), später vor allem sehr viele apfelplantagen. Den einen oder andern haben wir auch verspiesen. Lecker! :-)
Die geplante längere pause hat duca abgekürzt (siehe in seinem und laras blog!). So kamen wir wenigstens grad beim camping an als es zu regnen begann. Es sollte heute schön sein gemäss wetterbericht....
Untergebracht sind wir in einem mobilhome. Mit den hunde ist dies äusserst praktisch und zudem sehr günstig.

Blick zurück Richtung Condrieu
Chavannay
Und nochmals von weiter oben
Ardèche

Bessey
Saint Appolinard

Mittwoch, 8. Oktober 2014

10. Tag, Mittwoch 8.10.14: Ruhetag, 9km

Heute werden mal keine rucksäcke gepackt! Am morgen eine stunde auf die nahe wiese. Duca hat schon berichtet.
Dann war ausruhen im hotelzimmer für die hundis angesagt.

Nicht mal aufs Sofa steigen mag sie...
Duca mags auch beim schlafen mit Aussicht ;-)
Ich habe unterdessen karten, busfahrpläne, unterkünfte usw studiert und diverse telefone gemacht. Der plan steht nun und ein teil der retourtickets sind gekauft! Ui schon bald ist's zu ende.... :-(
Wir werden noch bischen weiter marschieren und am freitagmittag den bus nehmen. Denn danach gibts für zwei tage keinen bus mehr. Das würde dann zu viel.

Am nachmittag sind wir dem rechten rhoneufer entlang spaziert und haben paar geocaches gesucht. Und vor allem konnten die wuffis mal ohne rucksack und schleppleine rennen!



Oder die rhone leer trinken ;-)
Abends vom Hotelzimmerbalkon aus:


Dienstag, 7. Oktober 2014

9. Tag, Dienstag 7.10.14: Saint-Romains - Les Roches de Condrieu, 19km

Eins der beiden hundis hatte heute nacht gedacht es müsse böse geister von uns fern halten oder so was in der art... Diese aktionen haben noch gewisse auswirkungen...


Meine übernachtungsgspänli von gestern haben mir gesagt dass es gemäss ihrem neuen führer für heute eine andere streckenführung gäbe. Etwas weiter dafür wohl schöner. Also hatte ich umgeplant. Wäre nicht dringend nötig gewesen da nur die GR65 (grande route) eine neue streckenführung hat, der jakobsweg jedoch ist noch der alte. Normalerweise verlaufen die gleich. Egal, denn so sind wir heute abend in einem ort mit bahnhof. Ich muss schauen wie weit wir noch gehen können ohne dass der rückweg zwei tage fahrt in anspruch nimmt...
Der gang zum bahnhof sollte sich später jedoch als völlig nutzlos erweisen. Ausser zugbillette verkaufen konnte und wusste die am schalter gar rein nix!
Hundefutter brauchen wir auch dringend! Ist gar nicht so einfach, denn in den kleinen orten unterwegs gibt es nix! Wenigstens das hat geklappt!

Unterwegs vor les roches-condrieu gings wieder zurüch ins rhonetal.

ehemalige Hauptgasse von Les Roches - ziemlich ausgestorben
Da das hotel wunderschön an der rhone gelegen ist und wir alle drei einen ruhetag brauchen, werden wir hier vermutlich zwei tage bleiben.


Blick von unserem Balkon
Immer wieder erstaunlich welchen sinn für geometrie hunde haben: 


Montag, 6. Oktober 2014

8. Tag, Montag 6.10.14: Revel - Saint-Romain-de-Surieu, 18km

So sitze drinnen auf einer terrasse mit toller aussicht, ohne wind aber mit kaffee und gaufre :-) also eigentlich beides schon weg... ;-) Und die hunde schlafen im zimmer. Wir sind in einem gite mitten im grünen untergebracht.
Wir sind heute nicht so weit und ziemlich zügig marschiert. Es war zu unfreundlich für lange pausen! :-( Also lara und ich mögen diesen heftigen wind nicht! Duca fands ganz lustig wenn sachen geflogen kamen... ;-)
Heute gings mit ganz wenigen steigungen über die hügel zum teil auf der krete (machte den wind nicht angenehmer...). Manchmal sehr schöne wege. Dazwischen leider immer wieder teer. Tut allen unsern pfoten nicht so gut :-(

Kurz nach Revel


Unterkunft mit Terasse
Unsere private Terasse - leider nicht windgeschützt...